About us

"Wenn wir kein gutes Foto haben, haben wir's auch nicht gesehen."
Das kleine Reise-Dilemma

Flying Cow

"So viele Möglichkeiten und so wenig Urlaub" könnte man auch sagen. Egal - die wenige Zeit, die wir zu Verfügung haben, nutzen wir so intensiv wie möglich.

Jedes Mal bringen wir Gigabytes an Daten mit nach Hause – und damit eine Menge Arbeit. Aber dadurch erleben wir unsere Eindrücke nicht nur bewusster vor Ort, sondern ein weiteres Mal zu Hause. Dieses Mal mit Abstand, ein wenig mehr Ruhe und vielleicht mit einer kleinen Überraschung hier und da. Es wird sortiert, bewertet, gelöscht, ein bisschen bearbeitet und gelayoutet, und am Ende gibt es ein schönes Album und ein paar Bilder online – allerdings ist meistens der nächste Urlaub schon gebucht, bevor der letzte fertig aufbereitet ist, denn: nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Und so haben wir immer was zu tun. Wir freuen uns schon auf die nächste Safari – am liebsten mit einer großen Linse im Gepäck!

Inspiriert von einem englischen Nonsense-Kinderreim, in dem eine Kuh mit einem riesen Satz über den Mond springt, überbrücken wir große Entfernungen und gehen mit diesem Gedanken immer wieder gerne auf Reisen.

Anny & Micha | Flying Cow

Unterwegs

Vesterålen

Bleik

Galapagos

Isla Isabela

Vesterålen

Måtinden

Schottland

Loch Lomond

Montusi Lodge

Drakensberge, Süd Afrika

Drakensberge

Süd Afrika

Hawaii

Maui

Davos

Pischa

Strümpfelbach

Baden-Württemberg

Lofoten

Reinebringen

Botswana

Okawango-Delta

Island

Bláhylur

Tofino

Vancouver Island

Kapstadt

Signal Hill

Vesterålen

Høyvika

Faq

Wieviele Kameras haben wir dabei?

Auf größeren Reisen haben wir meist zwei Kamerasysteme mit ihren Objektiven dabei: Eine Vollformat Canon EOS R und eine Olympus OM-E-M1 MKII Micro Four Thirds (MFT).

Hat nicht nur den Vorteil verschiedene Formate bedienen zu können, sondern bekommt jeder Beziehung ungemein, wenn jeder seine Eigene Kamera bekommt.

Dazu kommt auch oft noch eine Action-Cam dazu – je nach Bedarf.

Warum zwei Systeme und nicht eine Familie?

Hatten wir am Anfang. Hat auch bestens funktioniert weil die Bodies einfach austauschbar waren und identisch in der Bedienung.

Hat dann irgendwann nicht mehr mit den Brennweiten funktioniert. Das EF 500mm 1:4L von Canon z.B. ist zwar unerreicht in der Qualität, aber mit über 3kg, knapp einem halben Meter Länge nicht wirklich handlich genug für den noch so ambitionierten Urlaub. Mal von dem deftigen Preischild an der Optik abgesehen, auch wenn man sich so ein geiles Gerät ab und an leiht!

Welche ist die beste Kamera für den Urlaub?

Kann man so nicht beantworten. Abgesehen von der Glaubenseinstellung zwischen Nikon und Canon gibt es ja schließlich noch Sony, Olympus / Panasonic und einige weitere mehr.

Kommt eben immer auf den Verwendugszweck an. Was möchte ich fotografieren und mindestens genauso wichtig zu beantworten: Wie hochauflösend müssen die Daten für den späteren Verwendungszweck sein? Was also wird mit den Daten gemacht?

Wieviel wiegt unsere Ausrüstung im Schnitt?

Knapp zwanzig Kilo. Lieber bleiben Klamotten daheim, denn die kann man unterwegs waschen. Nicht überlebenswichtige Gegenstände, wie Stative, Leuchten etc kommen nach wie vor in den Koffer.

Meist aufgeteilt auf zwei flugreisenfreundliche Rucksäcke kommen diese dann auch ohne Probleme mit in den Flieger. Entspanntes Lächeln beim Hochwuchten in den Stauraum hilft stets beim Verschleiern des doch leichten Übergewichts!